#kids #digital #genial

Tipps und Tricks im Umgang mit Medien und Datenschutz

#kids #digital #genial im Unterricht

Die folgenden Hinweise beziehen sich auf den Einsatz der Broschüre #kids #digital #genial-Lexikons – Schütze dich und deine Daten! Sie sind als Empfehlungen und Anreize zu verstehen.

Altersempfehlung

  • Das Lexikon eignet sich für den Einsatz im Unterricht ab der 3./4. Klasse. Die Nutzung von Smartphones und dem Internet, wird vor allem ab dem Übergang in die weiterführende Schule relevant. Demnach sollte bereits in der Grundschule Aufklärung über mündigen Umgang mit Medien beginnen. #Kids #digital #genial bietet mit leicht verständlichen Texten die Möglichkeit, relevante Themen rund um die Mediennutzung anzusprechen und ein kritisches Bewusstsein zu schärfen. Einige Themen (z.B. Cybermobbing, Sexting, …) benötigen jedoch eine ausführliche Begleitung.
  • Um eine differenzierte Auseinandersetzung mit den Themen zu gewährleisten, empfehle ich den Einsatz des Lexikons im Unterricht ab der Sekundarstufe I (ab 11 Jahren). Diese Einschätzung beruht sowohl auf Studienergebnissen (JIM-Studie), als auch auf persönlichen Erfahrungen (siehe Über den Blog).

Leichter Einstieg in das Thema Datenschutz (S. 4-7)

Fragen und Aufgaben (Beispiele)

  • Wer erhebt private Daten und warum?
  • Was bedeutet Privatsphäre?
  • Wie beeinflussen Soziale Netzwerke die Persönlichkeit?
  • Was könnte mit dem Begriff „Der gläserne Mensch“ gemeint sein?
  • Beschreibt in fünf Sätzen, wieso Daten als neue Währung angesehen werden können.
  • Schaut euch (z.B.) die Instagram-Profile eurer Mitschüler.innen an: Welche Interessen gehen hervor und welche Werbung würdet ihr Ihnen anzeigen, wenn ihr es entscheiden dürftet?

Methoden und Projektideen

  • Im Computerraum & mit eigenen Geräten
    Gemeinsames Umsetzen der vorgeschlagenen Sicherheitseinstellungen in der Broschüre #kids #digital #genial.
  • Schulen in Wien setzen #kids #digital #genial als Basislektüre ein. Projektidee: Meine Daten gehören mir! – Ein Projekt zum Thema Datenschutz (Wiener Bildungsserver)
  • Plakate
    Bildet Kleingruppen und wählt drei Begriffe aus, die euch nicht bekannt waren. Versucht sie mit eigenen Worten zu beschreiben und präsentiert sie vor der Klasse. Welche Begriffe wurden am öftesten gewählt?
  • Wörter-Tandem
    Schreibt 20 Begriffe auf Karteikarten und teilt die Klasse in zwei Gruppen. Erklärt der jeweils anderen Gruppe einen Begriff, ohne die dick gedruckten Wörter zu verwenden.
  • Bilderrätsel
    Schaut auch die Illustrationen in dem Lexikon an. Welcher Begriff könnte sich dahinter verstecken?
  • Rollenspiel
    Bildet Kleingruppen zu je drei Leuten und spielt eine Szene im Bus nach. Wie würden die Menschen miteinander reden und sich verhalten, wenn sie mit privaten Informationen so umgehen würden, wie in Sozialen Netzwerken?
  • Tipps-Sammlung
    Erarbeitet verschiedene Tipps und Tricks, die in dem Lexikon genannt werden. Schreibt diese auf Plakate und hängt sie gut sichtbar in der Schule aus.

Hausaufgaben

Das Lexikon beinhaltet über 20 Aufgaben zu einzelnen Begriffen. Diese eignen sich gut als Hausaufgaben. Sie regen vor allem dazu an, kritisch über die eigene Mediennutzung nachzudenken. Auch verschiedene Tipps und Tricks können als Aufgaben für den Nachmittag mitgegeben werden.
Beispiel:

Schnapp dir Zettel und Stift und denk dir selbst einen kleinen Algorithmus aus! Vielleicht macht es dir so viel Spaß, dass du irgendwann mal professionelles Programmieren lernst und tolle Apps entwickelst.

Index

Der Index (S.64) eignet sich als Rückwärtssuche und bündelt einzelne Begriffe zu Themenkomplexen.
Beispiel: Schau in den Index und Such dir einen Begriff aus, der auf mindestens sechs Seiten zu finden ist. Schreibe dazu einen kleinen Aufsatz von einer halben Seite.

Theme von Anders Norén