#kids #digital #genial

Tipps und Tricks im Umgang mit Medien und Datenschutz

App-Check: Snapchat

Marken

Kategorie:
Soziales Netzwerk

Funktion:
Bilder und Videos („Snaps“)“Replays“ aufnehmen und verschicken. Einstellung, wie lange die Bilder dem Empfänger angezeigt werden sollen (Zeitspanne zwischen 1-10 Sekunden). Fotos in der eigenen „Story“ werden 24 Stunden lang angezeigt. Markenzeichen: Bearbeitung der Bilder mit witzigen Filtern und Stickern.
[Update: Seit Mai 2017 können Fotos auch dauerhaft angezeigt werden]

Registrierung:
Account mit einer E-Mail-Adresse erstellen.

Mindestalter:
12 Jahre laut App-Store, 13 Jahre laut AGB.

Kosten:
Du bezahlst zunächst kein Geld, doch du zahlst mit deinen Daten. Es sind allerdings In-App-Käufe in Höhe von 0,99€ pro Kauf möglich, z.B. um sich ein Bild öfter für ein paar Sekunden anzeigen zu lassen („Replays“) oder um Fotobearbeitungsfilter freizuschalten.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung?
Nein.

Wird Werbung angezeigt?
Nein.

Berechtigungen und Datenschutz:

  • Schalte in den Einstellungen aus, dass man dich über deine Handynummer finden kann.
  • Stell‘ am besten ein, dass nur deine Freunde deine Snaps sehen dürfen.
  • Deaktiviere Die Standort-Funktion. Sie versteckt sich in den Einstellungen hinter „Filter“.
  • Snapchat sammelt sehr viele Daten von dir, wertet deine Metadaten aus und speichert diese. Dazu gehört z.B. mit welchem Gerät du die App nutzt, wie lange du die App nutzt und auf welchen anderen Internetseiten du surfst, während du Snapchat nutzt. Diese Daten darf Snapchat an andere NutzerInnen und an Drittanbieter weitergeben!
  • Seit Juni 2017 verwendet Snapchat eine Ortungsfunktion für deine Bilder. Auf einer Landkarte wird angezeigt an welchem Ort du das Bild aufgenommen hast. Wenn du die Funktion nicht selbst ausstellst, dann wird öffentlich angezeigt, wo du dich zum Zeitpunkt der Bildaufnahme aufgehalten hast.
  • Snapchat bildet mit deinen Daten ein Profil über dich und wertet dieses aus.
  • Ein paar Auszüge aus der Datenschutzerklärung von Snapchat über die Erfassung deiner Daten.

Daten über Inhalte: Wir erfassen Informationen über die von dir erstellten Inhalte, wie z. B. ob der Empfänger die Inhalte angeschaut hat, sowie die mit den Inhalten bereitgestellten Metadaten.“

Geräteinformationen: Wir erfassen gerätespezifische Daten wie z. B. das Modell, die Betriebssystemversion, die Werbe-ID, einzigartige Anwendungs-IDs, einzigartige Geräte-IDs, Browsertypen, Sprache, Drahtlosnetzwerk und Mobilfunknetzdaten (u. a. die Handynummer).“

Standortdaten:Wenn du unsere Services nutzt, erfassen wir möglicherweise deine Standortdaten. Mit deiner Zustimmung erfassen wir außerdem mithilfe von GPS, Drahtlosnetzwerken, Funkmasten, WLAN-Zugriffspunkten und anderen Sensoren wie Gyroskopen, Beschleunigungsmessern und Kompassen Daten über deinen genauen Standort.“

„Mit Cookies und anderen Technologien erfasste Daten. Wie die meisten Onlineservices und mobilen Anwendungen können wir mit Cookies und anderen Technologien, wie z. B. Webbeacons, Webspeicherung und einzigartigen Werbe-IDs, Daten über deine Aktivität, deinen Browser und dein Gerät erfassen. Wir behalten uns vor, diese Technologien auch dann für die Datenerfassung zu verwenden, wenn du Services nutzt, die von uns über einen Partner angeboten werden, wie z. B. die gewerblichen Features.“

„Protokolldaten. Wenn du unsere Webseite nutzt, erfassen wir zudem Protokolldaten. Zu diesen Daten zählen unter anderem:

  • Einzelheiten über die Art und Weise, wie du unsere Services nutzt.
  • Gerätedaten, z. B. Webbrowsertyp und -sprache,
  • Zugriffszeiten,
  • aufgerufene Seiten,
  • die IP-Adresse,
  • IDs von Cookies oder anderen Technologien, die dein Gerät oder deinen Browser eindeutig identifizieren können,
  • von dir besuchte Seiten, bevor oder nachdem du auf unserer Webseite gesurft bist.“

Hier kannst du dir die Datenschutzerklärung von Snapchat ansehen.

Gefahren:

  • Die Bilder, die du verschickst, werden dem Empfänger zwar nur ein paar Sekunden angezeigt, aber in dieser Zeit können diese einen Screenshot davon machen. Dir wird zwar angezeigt, wenn jemand einen Screenshot macht, doch dann ist es schon zu spät, wenn du nicht möchtest, dass diese Person das Bild auf dem eigenen Gerät speichert und vielleicht sogar an andere Personen weiterleitet.
  • Manche verwenden Snapchat, um Fotos zu verschicken, die sie sonst nicht verschicken würden, z.B. besonders peinliche Bilder oder sogar Nacktfotos (»Sexting). Sei dir darüber im Klaren, dass diese Bilder trotzdem auf den Servern von Snapchat gespeichert werden.
  • Die In-App-Käufe zum Anzeigen der Snaps können sehr verlockend sein. Wenn es ein besonders schönes Foto ist, ein besonders schockierendes oder vielleicht sogar eines von deinem Schwarm, dann wird man schnell dazu verleitet Geld auszugeben, um sich den Snap noch einmal anschauen zu können.
  • Stelle unbedingt die Ortungsfunktion in deinen Einstellungen aus! Es gibt bei Snapchat eine Funktion, die es ermöglicht auf einer Landkarte zu schauen, wo welche Bilder und Videos aufgenommen worden sind. Diese Einstellung ist von Beginn an aktiviert und du musst sie selbst ausstellen, damit deine veröffentlichten Snaps nicht auf dieser Karte angezeigt werden. Es ist sehr gefährlich, wenn Fremde sehen können, wo du dich aufhältst und zusätzlich auch noch deine privaten Bilder zu sehen bekommen. Dadurch wissen sie womöglich nicht nur wo du bist, sondern auch wer du bist, bzw. wie du aussiehst. Außerdem sollte dir bewusst sein, dass Snapchat diese Daten von dir sammelt und ein mit Fotos bestücktes Bewegungsprofil von dir erstellen kann.

Sonstiges:

  • Aktiviere den „Reise Modus“, wenn du im Ausland bist oder außerhalb des WLANs, um Datenvolumen und eventuell anfallende Kosten zu vermeiden. Fotos und Videos werden dann nicht automatisch geladen.
  • Es gibt die Möglichkeit Kontakte zu blockieren, wenn du beispielsweise fiese Nachrichten bekommst. Unter „Support“ > „Safety and Abuse“ kannst du auch Fake-Profile melden.
  • Unter www.accounts.snapchat.com kannst du deinen Account löschen. Dazu benötigst du deinen Benutzernamen und dein Passwort.

AGB:

Hier kannst du dir die AGB von Snapchat anschauen.
Hinweis: Die AGB gelten für die USA, Stand: Januar 2017.

App-Entwickler:
Snap Inc.
63 Market
St. Venice CA, 90291

(Aktualisiert: Juli 2017)

weitere Apps checken

Theme von Anders Norén